Schwattschnüffel's
Kurzhaarteckel

DTK/VDH-Zuchtstätte von Kurzhaarteckeln


Der Zwinger Schwattschnüffels wurde im Jahr 2000 im DTK (Deutscher Teckelklub 1888 – VDH/FCI) gegründet. Zuchtziel ist es gesunde, wesensfeste, anatomisch schöne und leichtführige Familienteckel zuzüchten. Meine Hunde leben im Haus und die Welpen werden natürlich im Haus aufgezogen. Da das Wohlergehen meiner Hunde an erster Stelle steht und ich einen Wurf nur plane, wenn alle Voraussetzungen stimmig sind, fällt nicht jedes Jahr ein Wurf.

Schwattschnüffels Dea-DianaSchwattschnüffels Dea-Diana

Ein besonderes Augenmerk wird auf die Gesundheit gelegt. Als Züchterin und auch als Tierärztin fühle ich mich verpflichtet mit dem Höchstmaß an Prävention Welpen in die Welt zu entlassen. Leider ist bis dato keine gesundheitliche Untersuchung für die Zuchtzulassung beim Kurzhaarteckel vorgeschrieben, ausgenommen die Untersuchung auf das Merle-Gen bei einer Anpaarung mit einem Tigerteckel. 

Xuki vom Beverkotten und Schwattschnüffels Anekita

Ich führe eine Anpaarung nur durch, wenn mindestens ein Elterntier frei ist (via Gentest) von:

  • OI (Osteogenesis imperfecta) 
  • crd-PRA (Progressive Retina Atrophie) 
  • cord1/crd4-PRA 
  • LEB (Letale Blutgerinnungsstörung beim Dachshund)
  • CDN (Color Dilution Neuropathy beim Dachshund)
  • Narkolepsie (beim Teckel)
  • NCL (neuronaler Ceroidlipofuszinose)
  • HUU (Hyperurikosurie)
  • DM (degenerativer Myelopathie)
  • MPS IIIA (Mucopolysaccharidosis Type IIIA)
  • Xanthinurie Typ II
  • Merle, Dilution und Piebald 

und folgende Untersuchungen hat: 

  • habituelle Patella Luxation (BPT/VDH)
  • Herz-Ultraschall (Collegium Cardiologicum e.V.)
  • Augenuntersuchung (DOK)

und wünschenswerter Weise ab einem Lebensalter von 2Jahren:

  • Bandscheibenzertifikat (Prof. Lappalainen) -  IDC (intervertebral disc calcification) Grading im Alter von 2-4Jahren (Grad 0 = keine Verkalkung, Grad 1 = 1 – 2 Verkalkungen, Grad 2 = 3 – 4 Verkalkungen, Grad 3 = 5 oder mehr Verkalkungen) - Anmerkung: Hunde mit 5 oder mehr Verkalkungen haben ein 18-faches erhöhtes Risiko für Bandscheibenvorfälle, -vorwölbungen. Die Erblichkeit für die Anzahl von kalzifizierten Bandscheiben ist mit 0.53 relativ hoch.



Sollten Sie weiterführende Fragen haben, können Sie sich gerne mit mir in Verbindung setzen.